In Bayern ist aufgrund der Corona-Pandemie derzeit der Katastrophenfall erklärt. Seit 21. März 2020 besteht in diesem Rahmen eine Ausgangssperre. Dies hat auch Auswirkungen auf die Arbeit der Kirchensteuerämter.


Falls Sie durch Corona in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten

Viele Menschen in Bayern sind - unabhängig von der Gesundheitsfrage - in wirtschaftlichere Hinsicht schon jetzt massiv betroffen.

Derzeit ist noch nicht absehbar, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt. Soweit keine Besonderheiten vorliegen, stunden wir Ihnen fällige Rückstände oder Vorauszahlungen auf Antrag gerne zinslos bis 31.10.2020. Dann ist die Krise hoffentlich eingedämmt und es ist klarer, in welchem Umfang Sie betroffen sind. Wir können dann gemeinsam überlegen, wie es weitergehn kann.
Nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Kirchensteueramt auf, wenn Sie eine Stundung oder Ratenzahlung wünschen.
Im Übrigen schließen wir uns gerne an die Vorgehensweise der bayerischen Finanzämter an.


Öffnung der Kirchensteuerämter

Die Kirchensteuerämter der Evangelischen Kirche und der Alt-Katholischen Kirche sind auch weiterhin in Betrieb. Wir haben aber die Anwesenheit vor Ort auf ein Mindestmaß reduziert. Dies bedeutet:
Das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!